Aufrichtigkeit

Was meint das Wort Aufrichtigkeit? Bedeutet es nur die Wahrheit zu sagen oder steckt eine vielschichtige Botschaft dahinter?

Aufrichtigkeit kommt vom Verb aufrichten, da geschieht etwas. Im Laufe der Evolution hat sich der Mensch vom Vierfüßler zum aufrechten Wesen auf zwei Füßen entwickelt.

Was bedeutet das?

Vom kriechenden Wesen am Boden hat er durch die Aufrichtung den „Überblick“ über die Welt erhalten. Mit dem Blick nach oben zum Himmel und verhaftet mit den Füßen am Boden können wir aufrecht durchs Leben schreiten. Unsere Körperhaltung verrät, ob wir schwer beladen mit Sorgen und Nöten auf dem Buckel (Kummerbuckel) oder ob wir geradlinig unser Leben gestalten können und möchten.


Vielleicht haben Sie selber am eigenen Leib erfahren, wie es sich im Körper, in den Muskeln und im ganzen Sein anfühlt, wenn Sie sich aufgerichtet haben. Da kann es sein, dass Sie die Schwere in den  Rückenmuskeln verlieren und sich eine ungewohnte Lockerheit  im Herzen weit macht.

Möglicherweise haben Sie diese Erfahrung gemacht, nachdem Ihnen jemand wirklich zugehört oder Sie so sein lassen hat, wie Sie in Wahrheit sind oder er war einfach „nur“ da. Er hat Sie aufgerichtet.
Die langläufige Bedeutung des Begriffs Aufrichtigkeit in unserer Zeit meint wohl die Wahrheit sagen.

Was ist Wahrheit?

Dieser philosophische Frage kann ich in diesem Kontext wohl nicht gerecht werden. Ein paar Gedanken möchte ich dazu anreißen.

Ich kann nur von meiner Wahrheit ausgehen, die meint, dass ich die Dinge, die mich tief im Herzen berühren und spürbar sind, sage und auch danach handle. Dass ich allein mit meiner Meinung gegen allen Mainstream dastehe, kann die Folge von meiner klaren Äußerung sein. Von mir erfordert dies ein feines Gespür für meine Herzensstimme, damit ich sie höre und dann noch den Mut habe, mich zu äußern. Dann erübrigt sich von selber z.B. ein Pflichtbesuch. Aus innerer Freiheit und Gelassenheit kann ich mitteilen, dass sich dieser Besuch im Moment nicht stimmig für mich anfühlt und vielleicht nur ein fauler Kompromiss wäre. Ein launenhaftes Verhalten ist nicht gemeint, sondern ein Mitteilen der echten Stimmungen und Gedanken.

Ein ehrliches aufrichtiges Klima des menschlichen Zusammenlebens, in dem ich mitteilen kann, was ich spüre und empfinde, erschafft eine neue Welt inneren und äußeren Friedens. Unsere Begegnungen werden liebevoll und wir spüren eine Leichtigkeit, Freude, Vertrauen und ein Angenommen sein.

Zeige dich, wie du bist, oder sei, wie du dich zeigst.
(Dschalal ad- Din Rumi, 1207-1273, persischer Mystiker und Dichter)