Kindermund tut Wahrheit kund

Auf die Frage „ Was ist eine Familie“ antworteten Volksschulkinder:

  • In meiner Familie gibt es einen Vater, eine Mutter, zwei ältere Brüder und mich. Wir haben auch einen Hund. Er gehört auch zu unserer Familie, hat aber nebenbei noch eine eigene.
  • In meiner Familie findet mein Vater meine Mutter hübsch, und sie findet das auch. Sie ist nämlich ziemlich eingebildet.
  • In meiner Familie machen alle immer dasselbe, zum Beispiel Fernsehen.


10 – 14 jährige antworteten auf die Frage, was eine gute Familie ist, Folgendes:

  • Man schaut sich an und weiß Bescheid.
  • Man muss Heimweh nach seiner Familie bekommen, dann ist die Familie gut.
  • Man erkennt eine prima Familie an den Gesichtern. Wenn alle lachen und fröhlich sind, dann ist alles in Ordnung.
  • Der Vater trinkt nicht, die Mutter motzt nicht. Die Kinder helfen sogar freiwillig. Nur die Katze darf tun, was sie will.
  • Eine Wunschfamilie ist so: Jeder hat seine Freiheiten und keiner nutzt sie.


Ganz ähnlich antworteten auch Erwachsene:

Familie bedeutet vor allem, Menschen haben, auf die man bauen kann, heißt lieben und geliebt werden…heißt unter Menschen leben, die mich verstehen und auf die ich stolz sein kann, und es heißt, viel Freude haben.